Meteorit Uhr CERES

Art.Nr.:
CERES01
Lieferzeit:
ca. 1 - 3 Tage ca. 1 - 3 Tage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
3 Stück
Armband:
Meteorit:
Stunden Kennzeichnung:
UVP 449,00 EUR
Nur 349,00 EUR

inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Meteorit Uhr CERES - für kurze Zeit mit Sonderpreis
 
Meteorit Name:
Muonionalusta, Fundort Schweden, Norrbotten, Kiruna Co-ordinaten 67°48’N, 23°6’E Datum des 1. Fundes: 1906

Diese Meteorit Uhr wird komplett in Deutschland hergestellt und mit einem Schweizer Quarzwerk ausgeliefert. Mit Stundenkennzeichnung : 12, 3, 6 und 9. Ausgeliefert wird die Uhr mit dem Meteoriten, Muonionalusta, der in Schweden gefunden wird. Jedoch auf den Fotos ist die Abbildung des Meteoriten Seymchan.

Unsere hochwertigen Uhrenarmbänder aus Leder werden ebenfalls von einem der führenden Hersteller in Deutschland handgefertigt.

Ceres ist ein Zwergplanet und mit einem Äquatordurchmesser von 975 km das größte Objekt im Asteroiden-Hauptgürtel. Sie ist benannt nach der römischen Göttin des Ackerbaus. Ceres ist das größte und massenreichste Objekt des Asteroidengürtels im inneren Sonnensystem. Sie hat damit etwa die 3,5fache Masse des schwersten Asteroiden, Vesta, und vereinigt etwa 30 % der Gesamtmasse des Asteroidengürtels in sich.

Das Meteoriten-Ziffernblatt so dünn zu sägen, das es für die Verwendung in einer Uhr möglich ist, lässt sich nur mit absoluter Präzision und Perfektionismus erreichen.
Wir haben das Know How und bieten daher unsere eigene Meteoriten Uhren Kollektion auf dem Weltmarkt an. 

 
Uhrenmodell:                   CERES
 
Uhrwerk:                          Schweizer Quarzuhrwerk

Uhrengehäuse:                 Edelstahl
 
Uhrenglas:                        Mineralglas extra gehärtet
 
Zifferblatt:                        Analoge Zeitanzeige mit Stundenkennzeichnung

Meteorit:                          Muonionalusta
 
Maße:                               Außen Ø 42mm, Zifferblatt 36mm, Höhe 8mm
 
Armband:                         Schwarzes Lederarmband, 22mm Anstoß, 18mm Bandbreite
 
Gewicht:                           Ca. 47 Gramm mit Lederarmband
 
Wasserdichtigkeits-
Klassifizierung:                 Wasserdicht bis 5 atm/bar nach DIN 8310    Infos zur DIN als PDF
Meteorit: Muonionalusta

Die Muonionalusta Meteorite kommen aus einem recht abgelegenen Gebiet in der nordischen Taiga, wo sie viele -zigtausend Jahre von Permafrost und Gletschern konserviert wurden.
Vor ungefähr 1 Million Jahren fiel eine massive, extraterrestrische Eisenmasse im nördlichsten Gebiet des heutigen Schweden vom Himmel. Beim Eintritt in die Erdatmosphäre muss es eine riesige Explosion gegeben haben, die den Asteroiden in unzählige Fragmente riss. Die Stücke gingen dann auf einem großen Streufeld nördlich des Polarkreises nieder.
Skandinavien erlebte viele Eiszeiten, daher schoben sich dicke und schwere Eispanzer wiederholt von Norden nach Süden. Dadurch wurde das normale Muster des Streufeldes stark verändert.

Der offizielle Erstfund war 1906, als 2 Kinder beim Spielen ein außergewöhnlich schweres und rostiges Teil in der Nähe des kleinen Dorfes Kitkiöjärvi fanden. Über verschiedene Wege kam er dann später in die Hände von Experten, die ihn als Eisenmeteorit einstuften.

Der neue Meteorit wurde Muonionalusta genannt, nach einem kleinen Ort in der Nähe des Fundortes. In den Jahren 1946 und 1963 wurden zwei weitere Meteorite gefunden. Der erste (15 kg) wurde bei Erdarbeiten beim Hausbau in Kitkiöjoki, südöstlich von Kitkiöjärvi, gefunden. Der zweite Meteorit wurde ebenfalls in Kitkiöjoki beim Ausbau eines Waldweges gefunden.

Auf Grund der Erdbewegungen, während der verschiedenen Eiszeiten, liegen die Muonionalusta Fragmente meist tiefer in der Erde. Sie sind, wie man es auch von Findlingen kennt, durch ihre Wanderung im Erdreich auf natürliche Art und Weise rundlich geschliffen.
Da sich das Streufeld nördlich des Polarkreises befindet, ist die Meteoritensuche durch klimatische und andere Faktoren stark eingeschränkt. Viele Jahre vergingen ohne weiteren Fund. Erst in den letzten 20 Jahren haben mehrere Expeditionen neue Meteorite bergen können.

Die gefundenen Meteorite wurden als Eisenmeteorit, feiner Oktahedrit Klasse IVA klassifiziert. Die Muonionalusta Meteorite gehören zu den Meteoriten mit dem schönsten Ätzmuster. Geschnitten und geätzt enthüllt das Innere perfekte Widmannstätten-Strukturen, und manchmal auch Einschlüsse von seltenen Mineralien wie Troilit oder Stishovit.


Art Studio & Manufacture 
Conlight-Meteorite.com

Meteorit Seymchan
Name: Seymchan
Ort: Provinz Magadan, Ost-Sibirien, Russland
Koordinaten: 62° 54'N, 152° 26'E
Typ: Pallasit, PMG
Fund: 1967

Die meisten Meteorite haben sich vor ca. 4,6 Milliarden Jahren, bei der Entstehung unseres Sonnensystems, gebildet und gerieten im Laufe der Zeit durch die Anziehungskraft der Erde auf unseren Planeten.

Der Aufschlag des Meteoriten Seymchan ist nicht berichtet und liegt voraussichtlich schon einige Jahrtausende zurück.

Der wunderschöne Meteorit Seymchan wurde erstmals im Juni 1967 im Bachbett des Hekandue, ein Nebenfluss des Jassatschnaja Flusses in der russischen Provinz Magadan, sehr weit im Osten Russlands, in der Nähe der Ansiedlung Seymchan, gefunden.

Die Hauptmasse des Meteoriten 272kg, die im Juni 1967 gefunden wurde befindet sich heute in der Russischen Akademie für Wissenschaften in Moskau. Das zweite Stück von 51kg wurde einige Monate später im Oktober 1967 mit Hilfe eines Metalldetektors in nur 20 m Entfernung vom ersten gefunden.
In einer 2. Expedition 2004 nach Madagan, die ebenfalls dem Seymchan galt, wurden viele neue Fundstücke des Seymchan Meteoriten, entdeckt und geborgen.

Die Stücke des Erstfundes von 1967 wurden als Oktaedrit der Klasse IIE eingestuft und klassifiziert. Beim Aufschneiden der neuen Funde aus dem Jahr 2004 wurden jedoch seltene Einschlüsse von Olivine/Peridot entdeckt, was auf einen Pallasit schließen ließ. Jedoch wiesen nicht alle neuen 2004 Seymchan Meteoriten diese Olivinen Einschlüsse auf. Andere Fundstücke wiederum waren mit denen aus dem Erstfund von 1967 identisch.

Der Seymchan Pallasit zeichnet sich durch olivfarbene bis dunkelgrüne, teilweise durchscheinende Olivine aus. Er ist heterogen ausgebildet, so gibt es auch Bereiche, die fast Olivinfrei sind, was ihn insgesamt zu einem optisch sehr interessanten Meteoriten macht.

Certificate of watch Warranty and Authenticity

You bought a genuine German quality product and we guaranty that the watch dial is from an authentic extraterrestrial meteorite and the Conlight Meteorite watch is produced and assembled in Germany.
Your Conlight Meteorite watch has a worldwide warranty of 2 years from the date of purchase. This limited warranty covers any manufacture defects on the watch movement. This warranty excludes the watch case, crystal, crown, battery, straps and any damage caused by excessive use or under conditions exceeding water resistance limitations. Please contact your retailer to obtain more Information.
We are proud to present our high quality product “Made in Germany”. We are certain that you will enjoy this extraordinary meteorite watch to stay connected with the universe.

Jens Meier, CEO    
Conlight Meteorite
Watches & Jewelry – Germany


Information about our watch water resistance:
1. Titanium and Stainless case: 5atm (Shower and light water activities)
PLEASE NOTE: The present international warranty does not in any way cancel, restrict or otherwise affect any legally recognized consumer right or privilege in the country in which the watch is purchased.