Star Light 2

Art.Nr.:
MESIAN2S
Lieferzeit:
ca. 1 - 3 Tage ca. 1 - 3 Tage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
2 Stück

Staffelpreise

> 0 Stk.
je 0,00 EUR
149,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Meteorit Anhänger STAR LIGHT 2

Unser Anhänger Star Light 2 besteht aus einer seltenen Seymchan Meteoritenscheibe, die in einem 925er Sterling Silberrahmen eingearbeitet ist.

Der Meteorit Anhänger ist beidseitig zu tragen.

Bei einem Durchmesser von ca. 27mm wiegt der Anhänger ca. 9g und ist ca. 2,5mm dick.

Der verarbeitete Meteorit Seymchan, der im östlichem Russland gelandet ist, zeigt wunderschöne Widmanstätten Strukturen, die bei diesem Anhänger wunderschön zur Geltung kommen.


Meteorit Name:
Seymchan, Fundort Russland, Provinz Magadan, Koordinaten: 62° 54'N, 152° 26'E, Datum des 1. Fundes: 1967


 

Name: Seymchan
Ort: Provinz Magadan, Ost-Sibirien, Russland
Koordinaten: 62° 54'N, 152° 26'E
Typ: Pallasit, PMG
Fund: 1967

Die meisten Meteorite haben sich vor ca. 4,6 Milliarden Jahren, bei der Entstehung unseres Sonnensystems, gebildet und gerieten im Laufe der Zeit durch die Anziehungskraft der Erde auf unseren Planeten.

Der Aufschlag des Meteoriten Seymchan ist nicht berichtet und liegt voraussichtlich schon einige Jahrtausende zurück.

Der wunderschöne Meteorit Seymchan wurde erstmals im Juni 1967 im Bachbett des Hekandue, ein Nebenfluss des Jassatschnaja Flusses in der russischen Provinz Magadan, sehr weit im Osten Russlands, in der Nähe der Ansiedlung Seymchan, gefunden.

Die Hauptmasse des Meteoriten 272kg, die im Juni 1967 gefunden wurde befindet sich heute in der Russischen Akademie für Wissenschaften in Moskau. Das zweite Stück von 51kg wurde einige Monate später im Oktober 1967 mit Hilfe eines Metalldetektors in nur 20 m Entfernung vom ersten gefunden.
In einer 2. Expedition 2004 nach Madagan, die ebenfalls dem Seymchan galt, wurden viele neue Fundstücke des Seymchan Meteoriten, entdeckt und geborgen.

Die Stücke des Erstfundes von 1967 wurden als Oktaedrit der Klasse IIE eingestuft und klassifiziert. Beim Aufschneiden der neuen Funde aus dem Jahr 2004 wurden jedoch seltene Einschlüsse von Olivine/Peridot entdeckt, was auf einen Pallasit schließen ließ. Jedoch wiesen nicht alle neuen 2004 Seymchan Meteoriten diese Olivinen Einschlüsse auf. Andere Fundstücke wiederum waren mit denen aus dem Erstfund von 1967 identisch.

Der Seymchan Pallasit zeichnet sich durch olivfarbene bis dunkelgrüne, teilweise durchscheinende Olivine aus. Er ist heterogen ausgebildet, so gibt es auch Bereiche, die fast Olivinfrei sind, was ihn insgesamt zu einem optisch sehr interessanten Meteoriten macht.